Vor­schau Bild 1Vor­schau Bild 2Vor­schau Bild 3Vor­schau Bild 4Vor­schau Bild 5Vor­schau Bild 6Vor­schau Bild 7Vor­schau Bild 8Vor­schau Bild 9Vor­schau Bild 10Vor­schau Bild 11Vor­schau Bild 12Vor­schau Bild 13Vor­schau Bild 14Vor­schau Bild 15
Anzeigefenster für die Bilder
zurück zur Projektbeschreibung

Leipzig

GESA Bürogebäude

Das Gebäude in der Arno-Nitzsche-Straße 45 stand vor der Sanierung unter der Leitung des damaligen Metall-Leichtbau-Kombinates Leipzig (MLK). Hier war die Zentrale untergebracht, die Gebäude dieser Art ab Ende der Siebzigerjahre in allen größeren DDR-Städten in verschiedenen Varianten errichten ließ. Der Fünfgeschosser ist ein Haus vom „Typ Leipzig“ mit vorgehängter Alu-Leichtbau-Fassade.
Die Gesellschaft zur Entwicklung und Sanierung von Altstandorten (Gesa), einer mittelbaren Tochterfirma des Bundes, benötigte für ihre Zweigstelle in Leipzig eine neue Büroadresse mit den dazu erforderlichen Rahmenbedingungen. So wurde das Gebäude zur Eigennutzung und Vermarktung saniert.
Hierbei entstand unter größtmöglicher Beibehaltung vorhandener Bausubstanz ein neues, den heutigen Anforderungen gerecht werdendes Bürocenter in neugestaltetem Umfeld.
Auftraggeber:
GESA Berlin
Planung:
seit 2007
Realisierung in Abschnitten:
2008, 2010, 2012
Umbaufläche:
ca. 6.750 m²
Baukosten:
ca. 1.5 Mio €